Haus Simmental

Anbieter: Gafner
Bauart: Bohlen-Rahmen-Blockbau, Vollholz
Holzart: Fichte
Wandsystem: innen gedämmt
Nutzfläche Holzbau: 140 Quadratmeter
Preisklasse Ausbauhaus: ‘unbezahlbar’
Holzschutz der Fassade: ohne Anstrich
Heizenergie: Stückholz
Wärmeverteilung: Radiatoren

Standort

Grundriss EG

Grundriss OG

Denkmal im Oberland

Seit 40 Jahren beschäftigt sich ein Schweizer Zimmermann mit dem Holzbau und betreibt in Erlenbach im Niedersimmental eine Zimmerei. Sein besonderes Interesse galt immer dem Simmentaler Bauernhaus, wie es über Jahrhunderte traditionell gebaut wurde. Im Jahr 2006 beschloss er sich selbst ein solches originales Wohnhaus mit dem eigenen Holz zu bauen. Damit wollte er zeigen, dass diese Bauweise auch heute alle Anforderungen an Wohnhäuser erfüllen kann: nachhaltig gebaut und sparsam mit Holz beheizt, wohngesund und gemütlich, ohne Verzicht auf Komfort.

Der Zimmermann und Schnitzer baute sein Haus innerhalb von vier Jahren in Eigenleistung aus Hochlagen-Vollholz. Er half beim Holzeinschlag, Transport und Abbund, plante und konstruierte sein original Simmentaler Bauernhaus als Bohlen-Rahmenhaus selbst, dämmte es soweit nötig und kreierte und schnitzte auch sämtliche Ornamente. Zu guter Letzt tischlerte er fast alle Möbel.

Dieses meisterhafte Haus wird schon nach wenigen Generationen zu einem Denkmal erhoben, da es uraltes Holzbauwissen weitergibt und richtungsweisend für klimaverträgliches Bauen ist. Seine lange Haltbarkeit beweisen die alten Gebäude im Tal. Die über Jahrhunderte weiterentwickelte und bewährte Bohlen-Rahmen-Konstruktion ließe theoretisch auch eine ganz moderne Architektur zu. Die steht dem Tal aber nicht so gut zu Gesicht, meinen die Einwohner. Das einzige ‘Manko‘ dieses ‘Denkmal-nach-Hauses‘ scheint zu sein, dass es wie damals schier unbezahlbare Handarbeit ist.    TH