Haus Luxemburg

Anbieter: Holzbau Herbst
Bauart: Blockbau, Vollholz
Holzart: Fichte
Wandsystem: außen gedämmt
Nutzfläche Holzbau: 100 Quadratmeter
Preisklasse Ausbauhaus: ab 125.000 Euro
Holzschutz der Fassade: ohne Anstrich
Heizenergie: Strom/Luftwärmepumpe
Wärmeverteilung: Fußboden

Standort

Grundriss EG

Grundriss OG

Lieblich im Garten Eden

Direkt am Wald auf einem 10.000 Quadratmeter großen Auengrund nutzten zwei Pensionäre eine Holzbaracke aus der Nachkriegszeit als Wochenenddomizil. Doch nisteten sich in der Hütte mehr und mehr Mäuse, Marder und Insekten ein. Bald bemerkten die Hausbesitzer einen unliebsamen Duft. Es war ein Hausschwamm, der wuchtig und unvermittelt durch ein Astloch aus der Holzwand wuchs. Da stand der Entschluss zum Abriss fest.

Das im Randbereich eines Ortes liegende Grundstück durfte neu bebaut werden. Auf gleich großer Grundfläche, aber in doppelter Bauhöhe konnten 100 Quadratmeter Wohnfläche als stetiger Wohnsitz geplant werden. Für die Bauleute war klar, dass es sich bei dem Neubau um ein massives Holzhaus handeln sollte. Der geringe Energieverbrauch und nicht zuletzt die Wohngesundheit sprachen dafür. In Ruhe besuchten sie Anbieter und schauten sich Musterhäuser an. Ihre Entscheidung fiel für einen Komplettanbieter aus dem Saarland, der schlüsselfertig bauen konnte.

Kurzum startete die gesamte Familie mit dem Abriss der Baracke. Das bestehende Fundament wurde belassen und mit einem breiten Betonring versehen. Mit einem Mobilkran legten die Blockhausmonteure die vorgefertigten Bodenelemente auf das Fundament. Diese Unterkonstruktion beinhaltet einen Feuchteschutz, eine Dämmebene und obenauf Fertigelemente zur Verlegung einer Fußbodenheizung. Darüber erfolgte der Blockbau aus elf Zentimeter starken, unverleimten Fichtenbalken. Große Fertigelemente bedeckten nach 26 Stunden Arbeitszeit den Dachabschluss.
Ein auf den Blockhausbau spezialisierter Ausbautrupp übernahm die weiteren Gewerke wie die Außenwanddämmung mit Lärchenverschalung, den Einbau der dreifach verglasten Fenster und die Dacharbeiten. Nach gut einer Woche begann der Innenausbau, nach drei Monaten zog das Paar ein.

Links am Haus befindet sich der Eingangsbereich mit Diele, Gäste-WC und Hauswirtschaftsraum. Eine Luftwärmepumpe saugt die Luft durch zwei Wandöffnungen und bringt die Energie in einen drucklosen 500-Liter-Speicher. Aus vier Kollektoren auf dem Dach wird der Speicher zusätzlich mit Solarwärme gespeist. Sechs Quadratmeter Technik und 94 Quadratmeter Wohnfläche – mehr braucht es nicht für den Komfort. Natürliche Wärme spürt man gleich in der Diele, wo sauber gehobelte Kanthölzer aus Winter geschlagener Hochlagenfichte für ein angenehmes Raumklima sorgen. Im kleinen Treppenhaus führt eine robuste Buchentreppe ins Obergeschoss. Rechts trennt eine Schiebetür mit Milchglasoptik den Wohnraum ab. Sitzecke, großer Essbereich und die nur mit einem Unterzug abgetrennte Küche reichen. Lärchendielen machen den Boden ohne Heizungsaufwand warm. Auf der oberen Etage befinden sich ein Schlaf- und ein Gästezimmer sowie ein Duschbad. Die großen Fenster im Schlafzimmer sind bodentief eingebaut, um im Kniestock Platz zu finden. So startet der Tag mit einem Blick in den eindrucksvoll gestalteten Garten. Gleich neben dem Schlafraum dient eine Kammer als Ankleide und Vorratsraum.

Heute versorgt die Hausherrin die gesamte Familie mit Bohnen, Kürbis, Roter Beete, Zucchini u.v.m. aus dem großen Gemüsegarten – ein wahrer Garten Eden.    TH